Rheuma hat 100 Gesichter; keines davon ist schön!

Jeder vierte Deutsche leidet an Funktionseinschränkungen und Beschwerden am Bewegungsapparat und den Bewegungsorganen; 10 Millionen Menschen haben aufgrund chronischer Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates Schmerzen und benötigen ärztliche Hilfe. Bundesweit sind allein 1,5 Millionen Menschen von entzündlich-rheumatischen Prozessen betroffen, bei denen das Abwehrsystem den eigenen Körper „angreift“.

„Rheuma ist eine Volkskrankheit. Menschen suchen Hilfe beim Hausarzt, beim Rheumatologen wegen Schmerzen, Erschöpfung und dem oft schubartigen chronischen Verlauf“, erklärt Dr. Florian Schuch, Vorstand der Deutschen Rheumastiftung.
Zum rheumatischen Formenkreis, der die Vielzahl der verschiedenen Erkrankungen definiert, gehören weit mehr als 100 verschiedene Rheumaerkrankungen. Nicht nur Gelenke, Knochen und Muskeln können davon betroffen sein, sondern auch innere Organe wie Lunge, Niere und Herz, aber auch die Augen und das Gehirn. „Viele dieser lebenslangen Erkrankungen sind immer noch nicht heilbar, aber viele sind gut behandelbar“, erklärt Rheumatologe Schuch. „Ziel der Deutschen Rheumastiftung ist es, Rheuma heilbar zu machen.“ Je eher die Krankheit erkannt wird, desto besser sind die Behandlungsoptionen und -erfolge.

„Jedes Jahr erkranken zwischen 60.000 bis 70.000 Menschen allein an rheumatoider Arthritis, einer Erkrankung, die Menschen vom Kindergarten bis ins hohe Alter treffen kann“, so Schuch.

Die direkten und indirekten Kosten der rheumatischen Erkrankungen sind immens. Allein für die Betreuung von Menschen mit entzündlichen Wirbelsäulenerkrankungen („Spondyloarthropathien“) werden knapp 2 Mrd. EURO ausgegeben. Rheuma führt die traurige Spitze der chronisch-entzündlichen Krankheiten an. „Um unserem Ziel, Rheuma heilbar zu machen, einen Schritt näher zu kommen, veranstalten wir im Rahmen des 50. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie den Charity-Lauf JoiningForJoints. Mit den gesammelten Spenden wollen wir Forschung, Aufklärung und Hilfsangebote für Menschen mit rheumatischen Erkrankungen auf den Weg bringen.

„Der Spendenlauf geht bis zum Welt-Rheumatag am 12. Oktober 2022. Mitmachen können alle“, so Dr. Schuch. „Denn auch Rheuma kann alle treffen. Wir laufen für die, die aufgrund ihrer Erkrankung bewegungseingeschränkt sind.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen